Ambulante Hilfen zur Erziehung

In unseren ambulanten Hilfen zur Erziehung arbeiten wir stets nach dem Grundprinzip der Hilfe zur Selbsthilfe.
Wir bieten Beratung, Begleitung und Unterstützung in den relevanten Lebensbereichen, die in der gemeinsamen Hilfeplanung mit dem Jugendamt definiert werden.

Um eine möglichst passende Unterstützung anbieten zu können, halten wir vier verschiedene Hilfeformen bereit:

Integrative Soziale Gruppenarbeit (§29 SGB VIII)
Wöchentliche Teilnahme an einer sozialpädagogischen Gruppe in der Jugendarbeit sowie wöchentliche Einzeltermine mit zusätzlicher Fachkraft (Verzahnung Einzelfallhilfe und Gruppenarbeit, Eltern- und Familiengespräche)

Erziehungsbeistandschaft (§30 SGB VIII)
Regelmäßige, wöchentliche Treffen, individuell gestaltbar und am Hilfebedarf ausgerichtet.
Zusätzlich Eltern- und Familienarbeit.

Sozialpädagogische Familienhilfe (§31 SGB VIII)
Regelmäßige, wöchentliche Treffen, individuell gestaltbar und am Hilfebedarf ausgerichtet.
Einbezug der Kinder in die Hilfe dem Alter entsprechend.

Hilfe für junge Volljährige (§41 SGB VIII)
Regelmäßige, wöchentliche Treffen, individuell gestaltbar und am Hilfebedarf ausgerichtet.
Übergeordnetes Ziel der Hilfe ist die Verselbstständigung.